Geo BeilageBeilage zu GEO Nr. 9 / 2000

Der GEO-Tag der Artenvielfalt als Start

Alles begann im Sommer 2000, als die Zeitschrift GEO für ihren 2. Internationalen GEOTag der Artenvielfalt ein Untersuchungsgebiet in den Alpen suchte. Eine Arbeitsgruppe der Schweizer Naturmuseen, welche ein gemeinsames Projekt für die Museen suchte, erhielt den Zuschlag.  Am 3. Juni 2000 erforschten 72 Forscherinnen und Forscher in einer 24 – Stunden – Aktion die Artenvielfalt und fanden nicht weniger als 2092 Pilze, Pflanzen und Tiere. Die hohe Artenvielfalt war in dieser Höhenlage nicht erwartet worden.

Aufgrund des grossen Interesses an den Resultaten wurde beschlossen, die Studien weiter zu führen. Als Trägerorganisation wurde die Stiftung Schatzinsel Alp Flix mit den Stiftern Gemeinde Sur, Zeitschrift GEO und Firma RICOLA gegründet. Das Bündner Naturmuseum in Chur (Dr. Jürg Paul Müller) übernahm die Projektleitung.